Regionalität bei Archivbildern und Themenbildern schafft Individualität

Die regionale Wertschöpfungskette endet nicht beim Gemüsekauf. Das versuche ich immer wieder den Salzburger Medien und auch Werbeagenturen, sämtlichen anderen Dienstleistern und Jungunternehmern zu predigen.
Stockagenturen sind das Amazon der Fotobranche. Die Fotografen bekommen Einnahmen wenn überhaupt meist nur im cent-Bereich. Die Bilder sind schnell verfügbar, kosten wenig und sind weltweit abrufbar. Manche haben sogar Flatrates.

Das Problem für die heimischen Fotografen: Ihnen bleiben nur die Aufträge, die auf jeden Fall regionalen aktuellen Bezug haben müssen.

Dabei ist man bei Stockagenturen auch nicht immer auf der sicheren Seite. Man muss die Bedingungen genau lesen. Nicht jede Lizenz ist für jeden Einsatz geeignet und Vergehen werden oft mit hohen Strafen geahndet. Manche Lizenzen haben auch eine Ablauffrist. Wer dann vergisst, die Bilder auf seiner Homepage auszuwechseln, zahlt doppelt.

Regionale Fotoanbieter

Daher besser gleich mit regionalen Fotografen arbeiten und seine Wunschbilder anfertigen lassen. Man kann hier Stockbilder als Vorlage nehmen und diese in regionalem Kontext fotografieren.

Es ist doch wesentlich sympatischer und authentischer das eigene Büroumfeld auf seinen Homepagebildern zu haben, als ein amerikanisches Großraumbüro.

Individuelle Bildsprache

Das Obstkisterl vom Bauern nebenan macht ihre Seite regional. Oder die Festung beim Kaffeehäferl im Hintergrund. Unverkennbar und individuell. Wie viele Seiten arbeiten mit den gleichen Stock-Motiven. Das ist nicht nur für den User langweilig, das wird auch bei der Google Suche abgestraft.

Zwei Argumente werden immer wieder genannt, warum sich jemand für Stockbilder entscheidet:

Stockbilder sparen Zeit und Geld.

Dem Zeitargument können wir eindeutig widersprechen. Innerhalb eines Tages sind viele Motive realisierbar, die nicht Landschafts- oder wetterabhängig sind. Außerdem haben auch wir unsere Bilddatenbank. Vielleicht findet sich ja ein passendes Bild in unserem Archiv.

Models kosten Geld.

Stimmt. Aber vielleicht ist es mit den eigenen Mitarbeitern noch authentischer? Auch die heimischen Modelagenturen bieten immer wieder „New Faces“, die auch für ein kleineres Budget arbeiten.

Das finanzielle Argument: Hier muss man den Mehrwert sehen, den ein Shooting bringt. Wenn alles gut geplant und effizient umgesetzt wird, erhält man nicht nur Fotos für die Homepage sondern kann auch an seinen Social Media Bedarf decken.

Themenshootings:

Machen Sie sich einen Plan mit Stichworten, zu denen sie immer wieder Bildmaterial suchen.

Recherchieren sie die visuellen Inhalte im Internet. Wie bilden andere diese Inhalte ab?

Wir helfen gerne bei der Ideenfindung. Unterscheiden sie sich vom Mitbewerber durch eine spannendere Bildsprache. Finden Sie ihre eigene Bildsprache. Binden sie ihre Mitarbeiter mit ein. (DSGVO Rechte bei allen Fotowilligen unterschreiben lassen)

Sie werden sehen – sobald sie mit dem Bilderbrainstorming beginnen, ergibt eine Idee die nächste. Nur so entstehen spannende und vor allem auch glaubwürdige Geschichten für ihren Medienmix.

Egal welche Bilder sie suchen – rufen Sie uns einfach an. 0676/4037070

Wir beraten sie gerne. Wenn wir sie nicht haben oder machen können, wissen wir einen regionalen Kollegen, der das kann oder hat.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.