Was muss ich bei Hochzeitsfotos und privaten Eventfotos beachten ?

Du bist auf der Suche nach einem Hochzeitsfotografen oder Eventfotografen für deinen schönsten Tag? Für Geburtstag, Hochzeit, Taufe oder einfach nur deine Sommerparty ? Da ist meine Antwort natürlich einfach: Nimm uns, nimm wildbild !

Warum? Weil wir ein ehrliches überschaubares Preis- Leistungsverhältnis haben. Bei uns zahlst du nach Arbeitsstunden. Du bekommst alle Bilder auf CD und kannst damit machen, was du willst. Vom Kopfpolster bis zur Kaffeetasse, vom Fotobuch bis zu Facebookgalerien. Und wenn eine Zeitung dein Bild bringen will, weil du besondere Connections hast, oder dein Event mit allen teilen willst – auch kein Problem. Natürlich freuen wir uns, wenn du unser copyright wildbild berücksichtigst. Oder unsere Homepage verlinkst.

Am einfachsten, du schickst ein mail oder rufst an: 0662/620126. Natürlich kannst du uns auch auf facebook kontaktieren.
Kostenvoranschlag
Was wir brauchen: Den Tag und Ort des Events, einen ungefähren Zeitablauf, und die Teilnehmerzahl. Dann können wir schätzen, was der Termin kostet. Und glaub mir, wir schätzen gut. Wenn sich dein Plan nicht ändert, halten wir unseren Kostenvoranschlag ein. Wenn spontan etwas dazukommt, ist das meist auch kein Problem – dann rechnen wir die Zeit eben dazu.
Für Termine außerhalb Salzburg Umgebung rechnen wir Kilometergelder von 0,42 ct/km dazu. Bei mehrtägigen Veranstaltungen außerhalb der 15-100km Zone freuen wir uns über Unterkunftsbereitstellung.
Was zählt, ist die Zeit vor Ort und die Bearbeitungszeit für deine Bilder. Wenn nichts anderes ausgemacht ist, liefern wir in printtauglicher Pressegröße von ca. 20x30cm, 300dpi, jpg auf CD oder DVD.
Ab 200-300 Personen macht es Sinn einen 2. Fotografen dabei zu haben. Auch wenn Parallel-Locations angedacht sind. Unser Team besteht im Moment aus 5 Fotografen, da können wir auch parallel arbeiten.
Was kannst du selbst zu lebendigen Bildern beitragen?
-Überleg dir im Vorfeld Motive, die du gerne hättest. Man kann die Bilder ja kreativ inszenieren oder lustige Motive stellen. Den Ideen sind dabei keine Grenzen gesetzt. Bei der Umsetzung spielt uns manchmal das Wetter einen Schabernack – dann ist nicht immer alles möglich.

-Das wichtigste ist, einfach entspannt zu bleiben. Lächeln und den Tag zu genießen. Gute Laune spürt man auch auf den Bildern.
-Glanzfreies Gesichtspuder ist der Geheimtipp für eine schöne Haut. Beim Fotografieren lieber eine Schicht mehr Puder auftragen.
-Zeit für die Gruppenfotos und für die Brautpaarfotos muss unbedingt eingeplant werden.
-Um auch alle Gäste einmal als Paar oder Familie drauf zu haben, empfiehlt sich eine systematische Idee, die sich als roter Faden durch die Veranstaltung zieht. Man kann entweder einen Rahmen nehmen, durch den jedes Pärchen fotografiert wird oder eine romantische Bank nutzen oder andere Symbole, die Pärchen oder Familien visuell verbinden.

Social Video, Webvideo und Bewegtbild im Unterschied zum Imagevideo

Social Media spricht seine eigene Sprache und ist zudem gnadenlos. Wer das Interesse seiner Zielgruppe nicht am Punkt trifft, wird weggeklickt. So einfach ist das. Internet User sind verwöhnt, wollen perfektes Infotainment, immer aktuell und am Puls der Zeit.

Wir von wildbild helfen Ihnen visuell zu überlegen, was der USER will und was nicht. Und das ist nicht unbedingt so, wie es der Chef gerne hätte. Letzteres gipfelt meist in einem Imagevideo und das ist ein grober Unterschied.

Webvideos sind schnell zu machen, erschwinglich und sollten kurzfristig und aktuell eingesetzt werden. Redaktionell, dem PR Bereich zugeordnet. Emotion steht im Vordergrund.

Imagevideos sind dem Bereich Werbung zugeordnet und bringen Produktinformation auf den Punkt. Sie sollen längerfristig einsetzbar sein und daher auch meist hochwertiger produziert werden.

Diese Fragen sollten sie sich vorab stellen:

Welchen Inhalt wollen Sie transportieren?
Was ist dafür das beste Medium?
Welche Medien nutzt ihre Zielgruppe?
In welcher Form wollen sie ihre Inhalte transportieren?
Wie bekommen sie am einfachsten Emotion und Inhalt in ihr Format?

Wenn sie jetzt bei Bewegtbild/WebVideo gelandet sind bleiben weitere Fragen offen:

– Bewegtbild mit Off-Moderation (ev. Musikbett) (z.B. eine vertonte Presseaussendung)
– Minireportage über ein Event (Interviews, Off-Text, Atmo, Bewegtbild)
– Testimonialinterview
– Interviewlastiger Beitrag
– Bewegtbild nur mit Musik unterlegt

bei all diesen Webvideos gilt: In der Kürze liegt die Würze. Je prägnanter und emotionsgeladener Sie ihren Content auf den Punkt bringen, desto mehr Erfolg wird das Video haben.

Schulungsvideos (Bauanleitung, Erklärung, ..) dürfen auch mal etwas länger sein.

Die Einsatzbereiche ihrer Videos sind vielfältig.
Homepage, Social Media Seiten wie fb, youtube, twitter, .., Newsletter, Powerpoint Präsentationen, Bildschirme,

Warum Video im Internet?
Verbessert die Interaktion mit ihren Usern
Positiver Einfluss auf Suchmaschinen wie Google
Emotionalisiert ihr Branding.

Wenn sie noch mehr darüber wissen wollen oder einfach jetzt Lust bekommen haben, ihre facebook Seite oder andere Social Media Seiten mit einem Web Video aufzufrischen, rufen sie uns an 0662/620126 oder schreiben sie uns auf facebook! Wir freuen uns, Sie beraten zu können.

Pin-Up Girls – Ironie hinter dem erotischen Bild

Seit den 1920er Jahren zeigen Pin-Up Girls einen Einblick in ihren Alltag. Wildbild möchte diese schon lange bestehende Kunstform in Form von Fotoshootings für jedermann wieder aufgreifen.

Die Szenerie – Ein Mädchen in einer Situation, in der ihr ein kleines Missgeschick passiert oder in der sie von dem Betrachter überrascht wird. Das Pin-Up ist eindeutig ein Sexymbol, jedoch passiert das eher andeutend als enthüllend. Die Fantasie des Betrachters wird hier gefordert. Kein Wunder, dass fast in jedem Soldaten Spint ein Pin-Up Girl als kleiner Motivationsansporn hing. Fast jeder Pilot hatte ein Pin-Up in überdimensionaler Größe auf der Nase seines Flugzeugs aufgemalt.
Anders als der Meister der Pin-up Kunst Gil Elvgren, haben wir das fotografische Potenzial der Pin-Up’s für uns entdeckt. Wir verwandeln jedes Mädchen in eine Pin-Up Ikone alá Bettie Page, Marilyn Monroe oder Dita von Teese.
Ob als kleines Geschenk für den Liebsten oder auch um selbst selbst mal in der Rolle eines echten 50s Pin-Up Girls zu schlüpfen, wir machen es möglich.

Schnuppertag im wildbild Fototeam

Im Rahmen des Schnuppertages Boys Day war Niki Holzermayer (13) einen Tag lang in unserem Team, um mitzuarbeiten. Hier sein Bericht:

1.Fressnapf Eröffnung

Vor uns das rote Band hinter dem Band der Bürgermeister von Wals und der Geschäftsführer der Fressnapf Kette. Eine Mitarbeiterin durchschneidet das Band und die Menschen stürmen den Store .
Aber die Geschichte fängt eigentlich zwei Stunden früher an, nämlich am Parkplatz des Fressnapfstores .
Meine Mutter und Ich warteten auf Doris meine Chefin für den heutigen Tag. Nach ein paar Minuten kam sie eh schon .
Doris mit ihrer Spiegelreflex und ich mit meiner kleinen Pocket Kamera machten uns auf den Weg, denn heute ist die große Eröffnung des Fressnapfstores am Airport .
Wir treffen den PR Manager und er führt uns zu den verschiedenen Tierzubehören, Tierfutter und natürlich auch zu den Tieren selbst.
Nachdem wir ungefähr eine Stunde mit ihm gegangen sind und Fotos geschossen haben, wurden schön langsam alle unruhig … und dann ging es los – alle Mitarbeiter versammelten sich und der Marktleiter hielt eine Rede. Danach war es so weit: Der Bürgermeister, der Geschäftsführer und die Marktleiterin stellten sich vor das Band und durchschnitten es unter Blitzlichtgewitter.
Gleich danach stürmten die Leute den Store. Wir schossen noch ein paar Fotos und dann ging es wieder in Richtung Büro !

2. Fototermin mit Dj Ötzi

Teil zwei meines Tages: Wir mussten das Studio für ein Fotoshooting mit Dj Ötzi vorbereiten. DJ Ötzi heißt eigentlich Gerry Friedle und kam mit einem großen Koffer. Zog sich zuerst um und posierte danach eine ganze Stunde lang vor der Kamera. Die Fotos sollen für seine Facebookseite verwendet werden.
Ich habe sogar mit ihm über meine Zukunft als Reporter gesprochen. Am meisten imponierte mir, wie er von einer zur anderen Sekunde sein Bühnenlächeln aufsetzen kann.

3. Fototermin: Möbel Leiner

Das erste was wir beim Leiner sahen war ein Mann in einem Teddybär Kostüm. Wie sich später herausstellte war das Richie. Er war unser Topmodel.
Einer der Kinderstatisten hatte eine Augenallergie, darum durfte ich kurzfristig als Titelmodel einspringen.
Nach zwei Stunden harter Arbeit war selbst ich vollkommen ausgepowert!

Fazit: Mein Traumberuf bleibt Reporter.

Testimonial Videos

Einfache, aber qualitativ hochwertige Testimonial Videos für Social Media Netzwerke machen wir seit gut einem Jahre mithilfe unseres Teleprompters. Man erspart sich seitenlanges Auswendig Lernen und kann einfach vom Bildschirm ablesen. Das ist eine Möglichkeit.

Die andere Möglichkeit ist die Fragen in Interviewform abzuhandeln. Dabei schaut das Testimonial nicht direkt in die Kamera, sondern seinen Gesprächspartner an.

Man sollte sich auf jeden Fall im Vorfeld überlegen, was die Kernbotschaft ist und die kurz und prägnant formulieren.
Wenn man dann aus zwei Kameraperspektiven arbeitet oder Bilder und Videomaterial dazwischen schneidet, werden die facebook – oder Newsletter Videos kurzweilig zum Zusehen und transportieren mehr Emotion, als das eine simple Textbotschaft könnte.

Beispiele:

Wegmarkendrehs:

Stefan Knopp oder Ideenwerkstatt von

Bernhard Wallmann

Social Media und Video

Social Media und Video gehören untrennbar zusammen. Wildbild trägt dem Rechnung und hat das Bewegtbild in diversen Kombinationen im Angebot. Wir können Fotos thematisch anmoderiert zu Beiträgen gestalten, wie wir es beispielsweise für das online News Portal Salzburg 24 machen.

oder wir drehen redaktionelle Kurzvideos über ihren Event. Perfekt für Videoportale, Social Media Networks, Newsletter, Bildschirme in Schaufenstern oder Hotelrezeptionen. Die Einsatzmöglichkeiten der Webvideos oder Bewegtbilder sind beinah unbegrenzt.

Die Geissens waren da!

Die Geissens bei der Tracht&Country. Wir natürlich auch. Wildbild hatte gleich mehrere Einsätze: Einmal für die Messe, dann für den Kunden Stockerpoint, dann natürlich unsere Pressetätigkeit für deutsche Agenturen und die österreichische Medienlandschaft.

Da wird pro Abdruck bezahlt. Das erklärt den Druck, dem die Fotografen ausgesetzt sind.
Doch von vorne: Die Tracht&Country ist die weltweit führende Trachtenmodemesse. Carmen Geiss hat für Stockerpoint eine Dirndl und Lederhosenkollektion entworfen. Dafür kamen die Geissens extra aus Miami. Naja fast. Eigentlich waren sie schon in Bergheim einquartiert und hätten auch mit dem Auto kommen können. Stilechter war aber der Hubschrauber. The Show muss schließlich durchgängig sein und mit dem Auto kann ja jeder kommen. Kurz vor 13.00 Uhr: Hubschraubergeknatter. Die Geissens steigen aus. Sie im Leopardendirndl mit Totenkopfknöpfen und Swarovskisteinen. Oktoberfestfeeling pur. Gerd Brunner von Stockerpoint holt sie ab. Fotografen und Kamerateams schreien sich die Seele aus dem Hals, drängen und zerren. Jeder will das noch bessere Bild. Das geht gut eine Stunde so. Dann ab zur Modenschau. Geissens begrüßen, Show, sitzen im Publikum. Übrigens direkt hinter mir. Danach wieder Action am Messestand. Interviews, Posing mit Fans. Danach wieder zurück nach – noch nicht Miami – nach bergheim. Morgen geht weiter: Stefanie Hertel ist angesagt.

Wildes Krampustreiben im Europark

Uns haben die Krampusse natürlich verschont. Wir sind ja ein braves Foto- und Viedoteam. Im Vorjahr hatte unser Krampusvideo den internen Rekord mit rund 98.000 views auf Youtube. Mal schauen, ob wir das heuer noch überbieten können.

Back to the roots in der Trachtenmode

Die Trachtenmode bewegt sich in Wellen. Mal mehr, mal weniger üppig. Jetzt ist wieder Rückzug angesagt. Weg von allzu schreienden glitzernden Details hin zu traditionellen Elementen. Warum wohl? Die Mode ist wie immer ein Spiegelbild der politischen Lage. Wir wollen es auch textil wieder heimatlicher. Weg vom gesamteuropäischen vereinheitlichenden Modetrend – hin zum typisch österreichischen. Identität, Individualität. Normalerweise dauern die Wellen rund 5 Jahre. Dann haben wir den Glitzer wieder zurück. Vorerst heißt es mal Abschied nehmen. Nur bei Sportalm haben wir noch ein paar Strasshirsche als Zierde entdeckt.

Visual Storytelling

Hatte heute beim Webmontag im Coworking Space in Salzburg einen Vortrag zum Thema Visual Storytelling. Wie bringt man mehr Emotionen in Diaserien für Soziale Netzwerke. Ein herausforderndes Thema, dem ich mich als Fotograf praktisch täglich stelle.
Das wichtigste ist der Start der Bildergalerie mit dem besten Bild, nicht mit irgendeinem Bild und auch nicht chronologisch vorgehen. Dabei muss ich mir die Gesamtbotschaft meiner Web-Galerie immer wieder vergegenwärtigen. Was will ich erzählen? Was ist die Kernbotschaft? Die soll sich auch im ersten Bild spiegeln.
Erst dann beginne ich mehr oder weniger chronologisch mit meiner Geschichte. Dazu gehören Menschen, Deko, Details, Überblicksbilder. Alles soll letztendlich einen bunten Mix ergeben. Das Auge darf nicht ermüden und muss ständig neue Überraschungen präsentiert bekommen. Nur so werden meine Bilder in der Pics-Flut überleben und überhaupt wahrgenommen.
Bilder, die sich länger als ein paar Sekunden einprägen, transportieren eine Geschichte. Sie funktionieren ohne Text.
Wenn dann noch Promis am Bild sind – noch besser. Bekannte Gesichter bringen noch mehr Emotion.

Für die Webvideos gilt ähnliches. Hier ist die klare Botschaft: Kurz. Die wichtigste Message zuerst. Ein Webvideo behält sich den spannendsten Teil nicht zum Schluß auf, denn dann ist der Kunde meist schon beim nächsten Video.
Hier muss ich zu Beginn alles aufbieten, was an guten und spannenden Interviews oder Bilder zu haben ist. Alle 10 Sekunden muss man mit neuen interessanten Aussagen oder visuellen Überraschungen den Seher neu in seinen Bann ziehen. Denn nirgends agieren wir so gnadenlos wie im Web. Was nicht gefällt oder langweilt wird weggeklickt. (dw)