WIFF Catering zur Kunstquartier Eröffnung

Der Salzburger Pressverein lud am 20. Mai zur offiziellen Eröffnung und am 21. Mai 2011 zum Tag der offenen Tür des KunstQuartiers, der ehemaligen Druckerei in der Bergstraße 12, ein. Das Catering hatte das WIFF übernommen. Weiß gedeckte Tische fanden sich in den alten Gewölben. Highlight gleich beim Aperitif war der Erdbeer Smootie, der bei den warmen Temperaturen für Erfrischung sorgte!

Am Samstag war das gesamte KunstQuartier von 11 bis 17 Uhr der Öffentlichkeit zugänglich – alle Partner im KunstQuartier – Camerata Salzburg, Gesangsstudio Canta, Universität Mozarteum Salzburg, Paris Lodron Universität Salzburg, Geigenbau Mücke-Elschek, Gute Fahrt Verkehrspsychologie, Kirchenzeitung Kooperation, Salzburger Amateurtheaterverband, TSB Architekten und Verlag Anton Pustet – stellten sich mit einem reichhaltigen Programm vor:
60 Veranstaltungen, Ausstellungen, Kreativ-Workshops, Lesungen, Proben, Musikalische Programme, Theater u.v.a mehr für Kinder wie auch für Erwachsene zeigten, dass sich mit dem KunstQuartier ein weiteres innerstädtisches Zentrum für Kunst, Wissenschaft und Kultur etabliert.

Die WIFF Caterer sorgten nicht nur für Buffet und den beliebten Erdbeer-Smoothie sondern bauten auch eine Wiegeliege vor dem Eingang auf. Wer mit der Glocke läutete, dem fächelte der WIFF Chef persönlich Frischluft zu. Ein Extraservice bei den tropischen Temperaturen, das auch Hausherr Gerald Klonner zu schätzen wusste.

.. und auch hier haben wir eine Gewinnfrage: „Welcher Drink der WIFF Caterer hat sich als Highlight entpuppt?“
die auf unserer Fanseite beantwortet werden kann.
Zu gewinnen gint es ein Sektfrühstück für 4 Personen im WIFF.

Fotoworkshop für die ÖHV Hotelbranche

Beinah täglich dürfen wir auf den schönsten Arbeitsplätzen unserer Berufung nachgehen: Fotografieren. Diesmal war es wieder einmal eine Fotoschulung für die ÖHV im Rahmen der Social Media Koordinatorenausbildung. Standort für die idyllischen Fotoübungen: Der Karnerhof in Egg am Faakersee. Schilf, Wasser, Blumenwiesen, Berge und pralle Sonne. Genau richtig zum Üben. Statt Halbschatten gehen wir lieber ganz in den Schatten. Im Sonnenlicht blitzen wir manchmal auf. Bei perfekten Lichtverhältnissen macht man auch mit Kompaktkameras gute Bilder. Vor allem bei den Landschaftsbildern merkt man kaum einen Unterschied. Schon bei den Actionbildern scheiden sich die Geister. Die mit den kleinen Kompakten tun sich schwerer, den Sprung am Idealpunkt zu erwischen. Die Auslöseverzögerung muss man einkalkulieren. Wer also den Schnappschuss erwischen will, muss vordenken. Ich versuche die Teilnehmer aus der Hotelbranche für Hintergrundlinien zu sensibilisieren. Bäume sollten nicht aus den Köpfen wachsen, Querlinien im Nackenbereich und Augenbereich sind besonders störend. In Innenräumen das weiche Licht nutzen und mit dem Licht, nicht gegen das Licht fotografieren. Ich könnte stundenlang über perfekte Bilder reden, doch die Zeit drängt. Schließlich wollen wir auch noch das Thema Web Videos für den Social Media Einsatz streifen. Schaffen wir es, in rund einer Stunde von unserem Workshop ein fix und fertiges Video zu drehen? Wir lernen die Unterschiede zwischen Imagevideos und kleinen Web-Beiträgen kennen. Was ist einfach möglich, wo kann man mehr herausholen, wenn man einen Profi engagiert? Ab wann kommt man nicht umhin, einen Fotografen oder Kameramann zu engagieren? Ganz einfach: Bei allem, das für längere Nutzung oder Image vorgesehen ist sowieso. Bei allem wo man mit seinem Können und Equipment ansteht – auch. Wer nur eine Kompaktkamera hat, wir schnell einsehen: Bei Landschaftsaufnahmen und Schnappschüssen von Wanderungen oder touristischen Aktivitäten geht es noch. Soll mehr Action ins Spiel, ist Schluss mit Selbermachen. Bei aussagekräftigen Portraits oder Pressebildern sowieso (außer man hat schon viel Übung und eine Spiegelreflexkamera samt externem Blitz und Normal- und Teleoptiken). Wenn ein großer Event ansteht hat man als Hotelier sowieso wichtigeres zu tun, als jedes Detail persönlich im Bild festzuhalten. Schließlich sind da ja meist auch noch die Gäste, um die man sich kümmern sollte.

10 Jahre Reindl Bau in Mondsee

Wildbild Fotograf Günter Freund war beim 10jährigen Jubiläum von Reindl Bau in Mondsee engagiert. Caterer Gerald Kienesberger hatte das Firmenevent samt Party organisiert. Der Mondseer Bauunternehmer Matthias Reindl hat sich auf Hochbau, Holzbau und Baustoffe spezialisiert. Zum Jubiläumsevent durften natürlich auch Promis nicht fehlen. Reindl Bau sponsert die Sportler Max Schirnhofer (Judo) und Rupert Hödlmoser (Radrennfahrer), klar, dass die nicht fehlen durften, ebenso wie die lokale Politik: Wirtschaftslandesrat Viktor Sigl, Wirtschaftsbundobfrau BR Angelika Winzig, Bürgermeister LAbg. Anton Hüttmayr, LAbg. Michaela Langer-Weninger, sowie Kollegen aus der Baubranche wie KR Hans Asamer vom Betonwerk Asamer, Walter Eder vom Ziegelwerk Eder in Peuerbach, Erwin Baumgartner, GF Dihag Dämmstoffe in Neumarkt/Wallersee und Robert Knauseder vom Bauzentrum Hannak. Auch die Bürgermeister des Mondseelandes waren gekommen. Tags darauf stand noch der Tag der offenen Tür samt Hendlbraterei am Programm.
Für wildbild Fotograf Günter ging es an dem Abend darum, eine Fotoreportage samt Presseaussendung zu erstellen.

450 europäische Noerr Anwälte bauen als Firmenincentive ein Kindercamp in Thalgau

Im Rahmen von Firmenevents haben wir ja schon viel erlebt. Wir wurden in die schönsten Städte Europas zum Fotografieren engagiert, durften für die größten Konzerne unsere Fotoreportagen produzieren und haben in den tollsten Hotels übernachtet und die verrücktesten Actionausflüge im Rahmen der Teammotivation erlebt. Was die Noerr Anwälte bei ihrem Incentive erlebt hatten, war auch für uns wildbild Fotografen neu:

Eine caritative Aktion als Firmenausflug. 450 Wirtschaftsanwälte von Noerr (zählt nach Umsatz zu den 10 größten Kanzleien Kontientaleuropas mit fünf Büros in Deutschland, je einem in NY, London, Spanien, sieben Büros in Mittel-und Osteuropa einschließlich Russland) packten einen ganzen Tag lang richtig an. Doch davon wussten sie anfangs noch nichts. Die Mission war streng geheim. Treffpunkt Terminal 2 in Salzburg. Dort wurde das Projekt präsentiert. Die luxusgewöhnten Anwälte durften auf Nobelsuiten verzichten und wurden in Pensionen und Hotels in St. Wolfgang verteilt. Per Los. Was hier eingespart wurde, floss ebenfalls in das Projekt Noerr Kindercamp 2011. Was das genau war, teilte man ihnen im Michael Pacher Haus in St. Wolfgang mit. Das hieß für sie am Tag 2: Harte Arbeit. Unter Anleitung regionaler Professionisten konnten sie wählen: Zimmerer, Gärtner, Maler, Tischler. Gebaut werden sollten 10 Wägen aus Holz, eingerichtet mit Stockbetten und Kästen. Darunter zwei Toilett- und Duschwägen. Manche der Gesichter zeigten ehrliche Freude, ob des tollen Projekts, andere zumindest Schadenfreude, da sie ihre Kollegen mal so richtig schwitzen sehen wollten.

Die vor Ort Organisation hatte die Eventagentur Protea übernommen. Acht Stunden hämmerten, sägten und strichen die 450 Anwälte mit einer Begeisterung, die sehenswert war. Manche nahmen sich kaum Zeit zu essen, man wollte ja unbedingt zeitgerecht fertig werden. Während die Wägen sehr schnell aufgestellt waren und auch die Dächer gegen Mittag schon einen kompletten Eindruck vermittelten, gestaltete sich das Innenleben nicht einfach. Man arbeitete zwar in mehreren Teams, doch zum Einrichten passten nicht zuviele in die Wägen. Auch das Außengelände wurde verschönert. Gemüseanbau und Blumenkisterl war Sache des Gärtnerteams. Mit einer Stunde Verspätung konnte abends das Kindercamp an die Schauspielerin und Moderatorin Artists for Kids Schirmherrin Nina Eichinger (DSDS Ex-Moderatorin) übergeben werden. Sie stand stellvertretend für die mehr als zehn gemeinnützige Organisationen aus Deutschland, Rumänien und Österreich die Kinder ins Camp senden werden. Von Frühling bis Spätsommer dürfen jeweils 32 Kinder, von denen viele noch nie in Urlaub gefahren sind, eine Woche im „Noerr-Kindercamp“ verbringen. Die Kosten für den Aufenthalt übernehmen die Kanzlei sowie Sponsoren, die auch aus dem Mandantenkreis der Kanzlei kommen.

Wer jetzt glaubt, dass die Anwälte danach müde ins Bett gefallen wären, irrt: Zum Abendevent in der Scalaria erschienen alle im Gala-Outfit und feierten bei Partyklängen mit Exit 207 bis spätnachts. Erst beim morgentlichen Motivationsvortrag schienen ein paar ausgepowert aber dafür umso glücklicher.