Young & Urban im Atstadt Fashion Pavillon

Mittwoch abend war im Altstadt Fashion Pavillon Young & Urban das Motto. Jungdesignerinnen und arrivierte Jugendmarken wie ecko unltd. hatten zur Fashion-Dance Performance geladen. In einer kleinen Marktstraße präsentierten sich die Jungdesigner wie ZOOKINE ABSTRACT ARTWORX, eine neue Plattform für Design und Kunst. In dem im Moment nur im Internet existierenden Shop findet man Streetwear und Goodies. „Wir möchten Künstlern die Möglichkeit geben ihre Arbeit publik zu machen, sei es Sport, Design, Musik“, so Heike Hanneforth von zookine.

phla steht für Philipp Lampert. Der Salzburger Grafik-Designer stylt seine Shirts als Kunstprojekte.
Romy Sigl hat das Stricken unter den Kids wieder salonfähig gemacht. Ihre Mitarbeiterinnen sah man mit Wolle in Liegestühlen bei der Party stricken. Das Ergebnis findet man ebenfalls im Internet im facebook-store. Momi nennt sie ihre Strickhaubenkollektion.

Ecko unltd. Wird in Salzburg von Josef Neuböck betreut, der selbst in der Streetdance Szene aktiv ist. Mit seinen Breakdance Freunden gestaltete er ein actionreiches Programm.
Design wird heute von einer „neuen Straßenkultur“ definiert, die Attribute auf sich vereint wie: visionär, künstlerisch, digital, schneller, schlanker, effizienter, sehr heterogen und doch vereint. Ihre Perspektive ist global und sie ist unmöglich in nur einem Wort zu erfassen. All diese Einflüsse sind prägend für die Herbstkollektion 2010 von Ecko Unltd. Die üblichen klaren Gegensätze wie praktisch vs. leger, Preppy Style vs. Streetwear, sportlich vs. modisch, subtil vs. grafisch oder digital vs. Art wurden miteinander verschmolzen, so dass Ecko Unltd. eine Kollektion präsentieren kann, die Einflüsse von Street Tech, Athleisure und Rugby Prep mit sauberen grafischen Illustrationen aufweist.