wildbild Fotografen beim Weltcup Flachau

Eventfotografie ist eine der Stärken der Fotoagentur wildbild. Die Weltcuprennen in Flachau dokumentieren wir für den Tourismusverband und die Bergbahnen schon seit Jahrzehnten :).

Diesmal wollen wir euch hinter die Kulissen unserer Profifotografen blicken lassen und was es heißt, bei nicht einfachen Bedingungen bestes Fotomaterial zu liefern. Das beginnt bereits bei der Vorbereitung. Was ziehe ich an, wenn es Temperaturen rund um den Gefrierpunkt hat und ein Nachtslalom bzw. abends zuvor die Startnummernauslosung samt Star Challenge, das Promirennen, auf dem Plan steht. Wir sind zu dritt im Einsatz. Lehrling Verena ist zum ersten Mal mit dabei. Sie hat noch Probleme, die Promis zu erkennen.


Ehrlich gesagt, ich kenne auch nicht alle. Aber nach über 20 Jahren Societyfotografie und Societyjournalismus fragt man sich durch. Auf den Startnummern steht es ja auch drauf. Nur die haben noch nicht alle. Noch ist mir nicht kalt. Dank Keen-Schuhen (die ich nach 20 Jahren frieren im Schnee als beste Lösung entdeckt habe) und Skihose samt North Face Anorak geht es. Ich mache mir nur Sorgen um die Kameras, da der Schneeregen zunehmend stärker wird. Schwarze Müllsäcke sind normalerweise eine schnelle Lösung, wenn man sonst keine regentauglichen Covers dabei hat. Das türkische Restaurant im Bergbahnencenter hat eine noch bessere Lösung. Im Keller hat er von einer Veranstaltung noch einfache Regenüberwürfe. Die schnorren wir. Danke!
Ich darf dann kurz zur Autogrammstunde ins Center, Max macht draußen mit nassen klammen Fingern weiter. Danach geht es zum Rennen in die Weltcuparena. Oben angekommen ist mir heiß. Ich schwitze. Dazwischen haben wir erste Bilder runtergeladen und verschickt. Kurz später wieder Schneeregen. Meine Finger sind am Limit. Dünne North Face Fingerlinge bringen wenig, mit dicken Fäustlingen kann man nicht fotografieren und die fingerfreien Wollhandschuhe sind durchnäßt. Nach der Promirennen-Siegerehrung brauche ich im Pressecenter Minuten, bis ich meine Finger wieder bewegen kann.

(c)wildbild

(c)wildbild

Tags darauf soll es besser werden. Zumindest nicht so nass. Wir haben trotzdem Müllsäcke organisiert. Als Unterlage für die Rucksäcke, damit die nicht im nassen Schnee liegen und auch abgedeckt werden können. Pagodenzelte zum Objektivwechseln für die Fotozone wären an diesem Tag mein Wunsch!

Kalt wird mir nicht, da wir zwischen den Durchgängen Bilder runterladen, erste Bilder abliefern, ins VIP-Zelt rennen, dort mit der im Pressezentrum warmgehaltenen Zweitkamera ein Paar Bilder machen, in den Festsaal rennen, dort die örtlichen Promis fotografieren und Team 2 versucht in der Festarena beim BBF Center die Pauseneinlage, die Dirt Biker zu fotografieren. Eine Aktion, die nach wenigen Bildern abgebrochen werden muss. Die Biker geben sich dem Schneechaos geschlagen. Wir auch.

Nach dem 2. Durchgang weiß ich: Ich brauche eine andere Handschuhlösung. Der heiße Tee im Pressecenter und die warmen Würstel sind perfekt. Flachau bietet hier übrigens eines der besten Weltcup-Pressebuffets! Sogar frisches Obst und Schnitzel gibt es. Und Bananen für den schnellen Hunger.

Das Flachauer Organisationsteam hat sich in dieser Woche selbst übertroffen. Nach dem eigenen Weltcupwochenende, wo die Piste zuerst unter Schneemangel angelegt wurde und dann dem Schneeregen trotzte, übernahm man noch zwei deutsche Rennen, die wegen Schneemangel verlegt werden mussten. So war am kommenden Wochenende wieder Weltcup angesagt. Samt frostiger Temperaturen und Schneefall. Den haben ja die Touristiker heiß ersehnt. Nur natürlich nicht an Renntagen.

Wir Fotografen hätten ohnehin immer frisch verschneit und blauen Himmel. Wie das aussehen könnte sah man kurz im 2. Durchgang des Riesentorlaufs. Dazwischen kam immer wieder die Schneefront. Das Handschuhproblem hatte ich vor dem 2. Wochenende auch gelöst. Handschuhe der heat-company fand ich im Internet und das beste: Es ist ein Altenmarkter Unternehmen. Direkt beim Roten Achter im Sportgeschäft werden die verkauft. Damit war sichergestellt: Nie mehr klamme Finger! (DW)

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.