wildbild bei Biker Party in Anif


 

Am Samstag war es soweit: Freunde und Kunden des Harley Davidson Stores in Anif durften die neuen Modelle 2010 begutachten und Probe fahren.

Harley Davidson – nichts verkörpert den amerikanischen Traum mehr als die Zweirad-Produkte aus Milwaukee USA.
Und da die Zweiräder nicht nur sehr sehr gut brumm brumm machen, was den Homo Sapiens Maskulinus anspricht, sondern auch dank der sagenhaften Chromteile ganz besonders blink blink, wurden auch Bikerbräutenmagisch angezogen. Und nicht nur auf dem Sozius. Selbst ist die Frau und so manche liebäugelt schon mit der Anschaffung einer neuen Harley, auch wenn diese dicker Junge oder Fat Boygenannt wird.

Typisch amerikanisches gab´s auch von den Barbecue Bulls. Sparribs und Maiskolben – typisch für den American Way of Life –
Die Alpenstrasse wurde kurzerhand zur Route 66 erklärt, und von den Bikern in Beschlag genommen. Ride To Live, Live To Ride – so das Motto der Zweirad-Enthusiasten mit der Easyrider- Mentalität.

Ausgiebig wurden die 2010er Bikes getestet, über die neuesten Umbaumaßnahmen diskutiert, denn im Originalzustand ist kaum eines der Motorräder. Schließlich sind Biker Individualisten und dafür bietet die Harleyindustrie ausrechend Möglichkeiten. Die nächsten Ausfahrten wurden geplant oder auch große Reisen nach Übersee, die für jeden Harleyfan ein absolutes Must darstellt.
Bikerklamotten bestehen nicht nur aus Jeans und schwarzer Lederjacke. Im Motodrom wurde geshoppt dass es
nicht nur aus den Auspuffen rauchte, auch so manche Kreditkarte zu qualmen begann. T-Shirts, Jacken, Helme – glänzend oder matt, Sonnenbrillen (die müssen wirklich schwarz oder verspiegelt sein) oder auch die eigene
Miniaturservicestelle. (von Günter Freund)