Westernparty: Fressnapf Mitarbeiter feierten in der Tenne Schladming

 

Doch. Ich habe den besten Job der Welt. Dieses Wochenende zumindest. Firmenincentive der Fressnapf Mitarbeiter. Thema: Western. Carohemd und Westernboots sind auch für mich Pflicht. Gefeiert wird in der Tenne Schladming. Da wollte ich ohnehin schon immer mal hin, auch weil die so coole Web 2.0 Aktivitäten setzen und im Web Video Bereich auf yoovis.tv ihren eigenen channel haben. Mein Auftraggeber war Wier PR. Pressebilder für verschiedenste Medien sollten noch am gleichen Abend namentlich beschriftet übergeben werden. Kein Problem. Dafür hatte ich für mich auch noch ein Hotelzimmer herausgeschlagen. Ich fahre ungern um 2 Uhr früh von Schladming nachhause. Das AQI gegenüber der Tenne ist übrigens echt empfehlenswert. Nur nach WLAN hab ich vergebens gesucht.

Überpünktlich bin ich um 17.45 dort. Die ersten Gäste werden für 18.30 erwartet. Da geht sich noch eine Runde Bullenreiten aus. Der Plastikstier war für die Gäste schon bereit. Einer der Vorteile bei Events. Oft kann man die coolsten Sachen vorher ausprobieren.
Dann Business as usual. Ankunft der Gäste. Promis rausfiltern, Zusammenstellen. Die Pflichtbilder sind nach 2 Stunden im Kasten. Jetzt kommt die Kür. Stimmungsbilder. Parallel wird bearbeitet. Erstklassiger Steckdosenarbeitsplatz. Sogar mit Wasserflasche und Jause. Nach dem Essen (von den Fliegenden Köchen zubereitet) erreicht die Stimmung bei den Gästen ihren Höhepunkt. Ich probiere zwischendurch wiedermal meinen Fotoapparat als Filmkamera aus. Zeitweise mit sensationellen Ergebnissen im Schärfebereich und die Lichtstärke und Brillianz ist sowieso eine Klasse für sich. Dafür ist der Ton zu vergessen. Und ruckelfreies Zoomen funktioniert auch nicht. Zum Filmen bin ich heute ja nicht engagiert. Je nach Budget geht das bei uns um Klassen besser. Aber manche technische Spielereien meiner Kamera faszinieren mich einfach. Gegen 1.30 Uhr ist alles erledigt. Bilder abgegeben, alles bearbeitet. Mitfeiern oder lieber schlafengehen – das ist jetzt die Frage. Ich habe mir eigentlich vorgenommen Skifahren zu gehen. Also lieber rechtzeitig ins Bett. Eine Entscheidung, die richtig war, wie der blaue Himmel und der Schnee auf der Planai mir tags darauf bewiesen haben. Ein genialer Vormittag.