Tag 5 im Festspielbezirk. Dita im Dirndl und Pferde sind doch schneller


 

Ich mag keine Pferde. Schon gar keine, die vor Kutschen gespannt sind. Photocall um 12.30. Dita im Dirndl in der Montblanc-Boutique. Das war schon am Vortag bekannt. Weinverkostung. Für die Medien sieht das so aus: Dita rein. Foto vor der Montblanc Wand, Foto beim Eintrag ins Gästebuch mit Montblanc-Pen. Keine Fragen, Keine Antworten. Foto mit Erwin Sabathi dem Winzer. Ohne Flasche, nur mit Glas, denn Ditas Trinkgewohnheiten sind an andere Marken verkauft. 10 Minuten, dann ist die Show für uns gelaufen. Eigentlich angenehm, weil kurz. Diesmal auch fast ohne Drängen, denn die deutschen Kollegen scheinen alle nach Hause gefahren zu sein.
Zurück im Büro (wir haben jetzt einen Schreibtisch im Festspielbezirk) Bilder einladen. Dann der erneute call der Montblanc Pressechefin. Dita steigt in 5 min in eine Kutsche. Die Sportschuhe stehen unterm Schreibtisch und ich weiß noch von vorgestern: Die Tiere sind schnell. Also: Hinrennen. Sekundengenau ankommen. Draufdrücken, ein paar Meter mitrennen. Diesmal weiß ich schon besser, wie man Pferdekutschen fotografisch verfolgt. Ganz einfach: Schnell rennen. Abdrücken in Stehen. Weiterrennen. Pferde möglichst überholen. Das funktioniert nur ein paar Meter weit. Aber ich will ja keine Pferdedoku machen. Wie gesagt:Ich steh mehr auf motorisierte PS.