Parsch hat einen neuen Treffpunkt: Restaurant Schmederer


 

Für Franz und Heidi Beckenbauer wird das Schmederer in Parsch ihr neues Stammlokal. Das war nach dem ersten Rundgang mit ihren Freunden Karl und Marlene Reyer klar. „Ich kann da zu Fuß nach Hause gehen, einfach perfekt“, so der Fußball-Kaiser. Gleich am ersten Abend wurden die Gastgeber aus Leidenschaft, Erich und Helga Kellerhals, mit Komplimenten überhäuft. „Es ist wunderschön geworden. Wenn man unten im Restaurant steht, glaubt man nicht, dass oben sich noch stilistisch ganz neue Welten auftun“, schwärmte Uschi Salhofer als sie die Zirbenstube sah. Der ehemalige Hirschenwirt wurde von der Familie Kellerhals mit Hilfe von Architekt Flavio Thonet zu einem Schmuckstück in Parsch umgebaut. Betreiber des Restaurants mit Bar ist Mario Kaltenbacher, der mit gehobener aber nicht abgehobener Küche punkten will. Was er darunter versteht, zeigte er am ersten Abend, zu dem vor allem Freunde der Betreiber geladen waren. PMU Rektor Herbert Resch, Hypo Chef Reinhard Salhofer, Anna und Johannes Honsig-Erlenburg, RA Niki Vogler, Hans-Peter und Kuni Porsche, Michaela und Markus Mayrhofer (Notar). Weinflüsterin Elisabeth Eder führte durch den Abend, erklärte Menü und Weinfolge. Starcooker Mario Kaltenbacher war in der Küche in seinem Element. 7 Gänge zauberte er mit seinem Team. Wer angesichts der Portionen Angst bekam, mittags nicht satt zu werden, den konnte der Koch beruhigen. „Die kleinen Portionen sind nur zum Testen. Ich will ja den Variantenreichtum zeigen. Bei mir wird es Klassiker wie Wiener Schnitzel und Tafelspitz genauso geben, wie saisonale Interpretationen eigener Kreationen. Wir sind flexibel.“

Gekocht wird auf einem Induktionsherd von Menu System. Während im Erdgeschoß edles, modernes Ambiente zählt, ist im Obergeschoß die Tradition zuhause. Drei Räume für bis zu 20 Personen lassen sich auch als Seminarräume mit eigener Versorgungsküche zusammenlegen.
Sobald die Temperaturen es zulassen, wird die Terrasse eröffnet. Mit Blick auf Salzburgs herrliches Gebirgspanorama. Der After Work Lieblingsplatz der Promis hatte sich auch gleich am ersten Abend herauskristallisiert: Die Bar.