ÖBB Bremstest mit Melone als Dummy

Diesmal war es nur eine Melone, die am Bahnübergang stand. Der Zug begann seine Bremsung 180 m vor ihr einzuleiten. Das wildbild Foto- und web video Team stand nur wenige Meter von der Melone entfernt und erlebte mit, mit welcher Wucht die Lok darüber hinwegrollte. Keine Chance. Erst weitere fast 400 Meter später kam der Zug zum Stillstand. Sollte man also jemals auf Schienen mit dem Auto oder einem anderen Fahrzeug festsitzen: Nichts wie raus und weg. Nicht spekulieren, dass der Lokführer da noch bremsen kann. Das geht sie nie aus. Die Melone war jedenfalls Gatsch. Lieber dreimal an unbeschrankten Übergängen schauen, bevor man quert und nichts riskieren. Eine Aktion, die von der ÖBB und dem Kuratorium für Verkehrssicherheit ausgingen.