New York Tag 2


 

Tag2:
Stadtrundfahrt mit deutscher Reiseleitung. Ist ja normalerweise nicht unseres. Wir erfahren dennoch einiges über Loftpreise, Promiwohnsitze und dass der beste Job zur Zeit Dogsitting und Katzenbürsten ist. 20 Dollar pro Tier und Einsatz. Die Krise ist nur bei einigen angekommen.
Im Eilzugstempo sehen wir the best place in Cantral Park, Chinatown, die Freiheitsstatue von hinten und Ground Zero.

Nachmittags stellen wir uns in die Schlange bei Abercrombie &Fitch. Ja richtig gehört: Schlange. Vor dem Flagship Store. Wir stellen uns an wie zu besten DDR Zeiten, um Sweater, Shirts und Casuals zu kaufen, die außer der trendigen Marke nichts besonders können. Hier stllt sich einmal mehr die Frage: Wie wird Marke Kult?
Keine Schaufenster. Nur heruntergelassene Rollos. Das kennen wir schon von London. Gut gebaute Boys am Eingang. Oben ohne Boy begrüßt. Leider ist drinnen Fotoverbot. Die Mitarbeiter sind gecastet. Hübsch und gut gelaunt. Housemusic. Laut. Der Geruch des eigenen Parfums wird über vier Stockwerke gesprüht. Noch Stunden nach dem Shopbesuch riecht man, dass man dort war. Die Preise: Echt ok. Für den Hype sogar günstig. Nie war es billiger, dabei zu sein. Wer reingeht kauft. Keiner geht ohne Sackerl raus. Nur für das Must Have der Saison, für ein Karohemd konnte ich mich noch nicht entscheiden. Aber Günter hat trotz voller Einkaufstasche schon entschieden: Morgen gehen wir nocheinmal hin. Und das kann nur das Einkaufserlebnis sein. Denn Sweater gibt es in NY überall.

Den Times Square muss man bei Nacht gesehen haben.
Das Steakhouse … hatte sensationelle Steaks aber eine zu kalte Klimaanlage. Sogar unsere harten Jungs haben geklagt.
Erstmals wurde auch der Alkoholpegel und lauffreundliches Essen angesprochen. Einhellige Meinung: Ab morgen.
Also: Auf in die Bar. Erster Versuch: Eine Bar im 55. Stock. Anreise per megaschnellem Lift. Echt genialer Ausblick. Leider kein Platz ohne vorher Schlange zu stehen. Wir gehen wieder.
2. Versuch: Ein Tipp von Thomas: …… Halloweendeko. Sensationelle Dachterrasse. Caipirinhas mit zuviel Alkohol. Dafür bekommen wir ohne Reservierung einen Platz. Das mag auch an den Preisen liegen. Aber man gönnt sich ja sonst nichts;))