Judith – Künstlergespräch mit offener Probe


 

Eine Festspielprobe nur für starke Nerven. Auf der Pernerinsel rollen die Köpfe. Drei Frauen gießen aus einer Kunstmasse Schädel. Die werden in einer anschließenden Szene mit einem Vorschlaghammer zertrümmert. Der tiefere Sinn: Rache an ihrem Peiniger. So hab ich das zumindest interpretiert. Action für schwarze Seelen. Da tut sich was. Diskutieren können wir später. Judith steht für das Volk. Für Aufstand. Ich glaube mir gefällt das Stück, auch wenn man die Einzelheiten erst im Gesamten verstehen wird. (gü)