Hinter den Kulissen einer Tagung. wildbild Fotografen im Kongress Einsatz

Incentive, Tagungen, Kongress und Event. Das sind meine liebsten Aufträge. Da passiert so viel. Buntes Licht und ein Rahmenprogramm bei dem es meist auf verschiedenste Perspektiven und eine redaktionell durchdachte Reportageführung ankommt, machen den Einsatz zur Herausforderung. Kein Tag ist hier gleich. Jedesmal lerne ich neue Leute und neue Programmpunkte kennen. Auch wenn ich mittlerweile überzeugt bin, dass ich die beste Eventveranstalterin wäre, da ich ja (fast) alles kenne und auch alle Fallen schon erlebt habe, würde ich diesen Job nie machen wollen. Hochachtung vor den Protea Kollegen, die jedes Event bis ins Detail durchplanen. Vom Dekobäumchen bis zur perfekten Kongresstechnik (diesmal von VTG) alles organisieren und vor Ort für den reibungslosen Ablauf sorgen. Das Radisson am Bahnhof war diesmal die Tagungslocation. Funktionell. Von der Größe her geeignet. Mich als Fotografin stören die lichtlosen Nebenräume. In dieser Größenordnung ist aber in Salzburg wenig zu finden.

Das Rahmenprogramm für den Gala Abend der Schöller Nestle Tagung hatte dafür mit einer Highlight Location aufzuwarten. Die Rotunde der Salzburg AG. Die Abseilaktion des Saxofonisten war das perfekte Eröffnungsszenario. Dazu die wahrscheinlich kreativste Tischdeko seit langem. So kann man Product Placement symphatisch integrieren. Auch beim Catering durften wir eine Glanzstunde erleben. Die Hauptspeise von Imlauer Küchenchef Herbert Ranstl war eine Sensation. Hier hat er sich selbst übertroffen. Die Erkenntnis dürfte auf die ganze Küchenbrigade übertragen worden sein. Selbst um Mitternacht waren die noch immer gut gelaunt. Für mich war die Eröffnung der Bar dann das geplante Reportageende. Arbeitszeit: 11.30 bis 24.00. Anstrengend aber trotzdem der beste Job der Welt! (dw)