Gelandet in New York Tag1


 

New York: Tag1:
Wir (Conny und Chris, Thomas und Susi, Hubert, Günter und Doris) am Start in München. Flugzeit: 8.15 . Schlange beim Immigration Service: 1.15. Sie lassen uns anstandslos rein. Dafür sind wir jetzt samt Fingerabdrucken registriert. Sicher ist sicher.

Im Balthasar in Soho ist schon ein Tisch reserviert. (ohne geht gar nichts). Ein toller Tipp von Thomas. Die Fruit de Mer King Size Platte ist sensationell! Die anderen Gerichte Fische, Steaks alles ausgezeichnet. Das Ambiente: Unkompliziert, Loft im Stil eines Altwiener Kaffeehauses (so definiert es Günter). Preis Leistung dank des Dollars und für New Yorker Verhältnisse super.
Achtung! Die Klimaanlagen machen einem das Leben nicht leicht. Sexy Styling scheitert an der Indoor-Temperatur. Gut, dass ich meine Haube immer dabei habe.

Unser Hotel: Das Le Parker de Meridien. Lage: perfekt. Am unteren Ende des Central Parks, schräg gegenüber der Carnegie Hall, gleich bei der 5th Avenue. Zimmer und Stil: Wenig berauschend. Die haben sich im Internet wesentlich besser verkauft. Mittelpreisig bis teuer. Ausgebucht mit lauter Marathon-Läufern.

Ach ja: Da war ja was, was den Jungs doch etwas die Schweißperlen auf die Stirn treibt. Dem einen mehr, dem anderen weniger. 42 km Laufen. New York Marathon. Der Zweck unseres Aufenthalts.
Für die Frauen: Shoppingmarathon.