Fürstin Mannis Erziehungsmethoden für Thomas Gottschalk und Ben Becker

Fürstin Manni hat heute ihr neues Buch präsentiert. Fotografische Zeitgeschichte ihrer Gartenparties. Unglaublich, wer aller bei ihr zu Gast war. Ich übrigens auch das eine oder andere Mal. War jedenfalls immer beeindruckend. Mannifeste heißt ihr Buch. Super Titel. Stammgäste wie Thomas Gottschalk, Gunter Sachs, Thaddaeus Ropac und Helga Rabl-Stadler waren bei der Präsentation dabei. Ebenso wie Gastjüngling Ben Becker. Der ist dafür ein wirklich guter Gastfreund. Bleibt ewig. Manni: „Wir sind die halbe Nacht im Zelt gesessen.“ Thaddaeus Ropac brachte Mannis Verdienste auf den Punkt. Sie hat die Salonkultur hochgehalten. Das mit den großen Gartenparties jetzt Schluss sein soll, will keiner glauben und auch Manni selbst bereut schon „nie wieder“ gesagt zu haben. Doch mit 90 Jahren darf sie als Gastgeberin in Pension gehen. Nur will sie jetzt in kleineren Kreisen feiern und nicht immer sonntags. „Es kann ja auch einmal eine nette Runde am Mittwoch zusammenkommen.“
Die Veranstaltung selbst lief für uns Fotografen super. Gute Bilder. Nette Runde. Nur dass Thommy 80 Prozent der Zeit die Sonnenbrille aufbehielt, war ärgerlich. Hat er wirklich einen Brillensponsor? Helga Rabl-Stadler jedenfalls testete die Gartentauglichkeit ihrer Prada-Pumps und blieb gleich mal stecken. Ben Becker ist seit dem Vorjahr bei uns total dem Trachtenvirus verfallen. „Bei mir könntest schon ein Hemd drunterziehen“, war Fürstin Mannis Mahnung an Ben Beckers nackte Oberarme. Manieren hat sie ja auch schon Thomas Gottschalk beigebracht. „Vor dem Essen die Hände waschen.“