Foto Festspieltagebuch Tag 2 und3 von wildbild


 

Der Adrenalinspiegel steigt. Keine Promis bei Jedermann. Womit sollen wir die Seiten füllen. Bis 17.00 ohne Beute. Um 18.00 sollen 5 Bilder ausgeschickt sein. Es kommen dann doch noch Steffi Graf , Werner Faymann, Jack White und dann geht die Schaumi-Show mit Klein-Anna in die nächste Runde. Schaumis Unterhosen kosten angeblich 45 E (noch nicht nachrecherchiert). Als Fotograf ist man machtlos. Die Zeitungen bestehen auf diese Bilder. Wenn man die Show nicht mitspielt, ist man draußen. Klar könnte man einfach nicht abdrücken. Aber das Zeitungsgeschäft gehört eben zur Eventfotografie dazu. Ich merke, dass hier meine ethische Grenze noch nicht erreicht ist. Auch wenn Klein-Anna den Kopf senkt: Wir halten alle drauf.

Nach dem Jedermann geht´s weiter. Abfahrt der Schaumi-Truppe in der Kutsche. Pferde können ziemlich schnell rennen. Letztendlich schneller als wir mit unseren Kameras. Spätestens Hofstallgassenende haben sie die letzten Fotografen abgehängt.
Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler bringt das Spektakel tags darauf bei der Young-Directors Pressekonferenz auf den Punkt: „Wenn ein von einem ehemaligen Sportler gezeugtes Kind als Stargast der Festspiele erwähnt wird, ist das nicht nur Kindesmissbrauch sondern auch eine tiefe Unterschätzung der Leser“.

Die Klatsch-Gesellschaft ist, so fürchte ich, mit anderen Maßstäben zu messen. Leider. Aber noch mache ich mit.
Gegen 23.30 startete dann die Möwe Premierenfeier. Thea und Thomas Gottschalk standen ganz entspannt auf der Landestheater-Terrasse. Die Fotografen waren alle im Krimplstätter bei der Jedermann-Premierenfeier. Für wildbild war Günter dort. Die Begeisterung der Theaterbesucher kannte kaum Grenzen. Das preisgekrönte Stück kam an. Die Stars, darunter Corinna Harfouch, Alexander Khuon oder die als Megatalent gehandelte Kathleen Morgeneyer kamen ganz unkompliziert zum Fotocall für das Festspielmagazin Daily, für das wir u.a. auch arbeiten. Peter Jordan kam nach dem Jedermannfest auch noch ins Landestheater.
Um 1.30 war der Tag gelaufen. Erstes durchatmen. Jetzt heißt die Frage: Wann bekommen wir den nächsten Stargast Dita von Teese vor unsere Objektive. Geplanter Zeitpunkt: Dienstag 19.00. Fakt ist: Für die Redaktionsschlüsse brauchen wir sie früher. Montblanc hat sie eingeladen. Die Paparazzi lauern. In Salzburg ist sie bereits. Wer sie zuerst im Bild hat, hat gewonnen. Zumindest in der Gunst der Tageszeitungs-Redakteure. Wir haben den Montblanc-Auftrag. Und der lautet. Erste Bilder dann, wenn wir es sagen. Also keine Paparazzi-Ausflüge. Ausschlafen ist angesagt.