Eventtour quer durch die Skigebiete. Von Flachau bis Kitzbühel.

Der Jänner fängt gut an. Ein paar Tage Entspannung in Bad Gastein, mit Martina Müllner, mit der ich perfekt nebenbei Fragen in SEO Marketing und PR besprechen kann. Auch in Sachen Hotel WEB Video ist sie eine kompetente Kritik-Partnerin und bringt mich auf neue Ideen. Wir sind zuerst im Hotel Regina einquartiert. Eine perfekte Fotolocation und ich kann nicht anders und muss auch privat gleich ein paar Bilder schießen. Im Haus Hirt treffen wir dann Heiner Raschhofer. Was ich nicht wusste: Seine Schwester ist dort die Hotelierin, ebenso wie im Miramonte, wo wir am 2. Tag entspannen. Und da hat das Wort seine Bedeutung verdient. Yoga Kurse jeden Abend und eine perfekte SPA Betreuung. Nur die Schneequalität am Stubnerkogel lässt zu wünschen übrig. Kein Wunder bei föhnigen Außentemperaturen von 10 Grad!

Danach geht es gleich weiter nach Flachau. Wildbild darf für den Tourismusverband den Weltcup Nachtslalom samt Rahmenprogrammen dokumentieren. Pressefotos und Reportagebilder. Vom Pressebrunch bis zum Hauptevent. Nicht umsonst ist Flachau bei den Journalisten zum beliebtesten Austragungsort gewählt worden. Dort ist alles perfekt bis ins Detail organisiert. Auch die Pisten sind bestens in Schuss. Wir lernen die neue Flachauer Attraktion, den Lucky Flitzer kenne und dürfen so oft fahren, wie wir wollen. Vollgas! Nach dem zweiten Mal muss ich feststellen, dass es nicht mehr schneller geht. Liegt vielleicht auch an meinem Gewicht. Die Bahn ist in jedem Fall kindertauglich und eine Familienattraktion. Nur Wiens Bürgermeister Michael Häupl verweigert die Fahrt und steigt nach dem Fototermin wieder aus.

Nach einem Tag zuhause mit Fotos beim Pappas Group Winterdriving (mit ganz tollen Schnee-Gatsch Bildern) ist abends schon der nächste Event in den Startlöchern:

Für mich geht es zum Nespresso Incentive zum Snow Polo nach Kitzbühel, für das zweite Wildbild Team (Günter, Nadine und Lukas) zur Mountain Attack nach Saalbach.

Das Schuheputzen hätte ich mir sparen können. Der Schlamm stand auf der Snow Polo Piste bis zu den Knöcheln. Nespresso hatte zum dreitägigen Exklusivprogramm geladen. Unterkunft: Weisses Rössl. Verkostungsabend im Grand Tyrol. Das Rahmenprogramm überbot sich an Gala- und Highheel-Terminen. Das heißt bei mir normalerweise schon vorprogrammierter Schuhstreik. Diesmal zu recht, wie ich feststellen konnte. Wie auch immer: Der Schlamm machte das Polo zu einer ganz eigenen Veranstaltung und bot noch mehr Action als im Vorjahr. Für die Pferde nicht ganz ungefährlich. Auf verkleinerter Piste versuchten die Veranstalter rund um Tito Gaudenzi die Wiese in den Griff zu bekommen. Was nicht gelang. Die Temperaturen waren ganz einfach zu mild. Die Nespresso Mannschaft hatte sich eigens für den Event einen neuen Spezialkaffee ausgedacht: Kaminfeuer. Vier Lagen mit Schlag. Sensationell. Exklusiv. Einfach Kitzbühel. (dw)