Doris startet in Barcelona ins Shoppingvergnügen


 

Barcelona ist konservativ geworden. Der Spanien-Modefrühling scheint nicht meiner zu sein oder wie es es sonst zu erklären, dass ich nach 3 Stunden Shopping in Barcelona nur mit zwei kleinen Beutestücken ins Hotel gekommen bin? Sneakers und ein Shirt.
Aber eigentlich bin ich ja zum Arbeiten hier. Friadent Kongress. Heute war Anreisetag. Leider geht ja derzeit kein Direktflug von Salzburg nach Barcelona, also hieß es Zwischenstopp über Zürich. Der Flughafen dort ist ohnehin einen Besuch wert. Geiles Flugwetter übrigens! Am Flughafen haben sie uns schon mit Schokoverkostungen empfangen. Das hebt die Stimmung. Das wäre doch auch mal eine Idee für Salzburg. Mozartkugelverkostung gleich beim Ankommen.

Die kunstvollen Schokoladefiguren der Konditoreischüler taten ihr übriges, um zu zeigen: Hier ist die Schokonation Nummer eins!
Gut. Weiter nach Barcelona. Ankunft im Hotel Rey Juan Carlos I. 5 Sterne aber nicht mal ein WLan. 20 E wollen die für einen Tag Internet-Zugang. Frechheit! Bisher hat mich das zu den Leading Hotels of the World gehörende Haus noch nicht überzeugt. Service can´t be their success! Aber ich habe ja noch 2 Tag, um mich überzeugen zu lassen.

Die Lage ist für diesen Kongress ideal, 2 min Fußweg zum Kongresshaus, das neben der Uni liegt. 11 Metrostationen bis ins Shoppingmekka am Plaza Catalunya. 5,90 E für die Metro-Tageskarte ist aber wirklich ok.
Barcelona schein auf meine Lieblings-Frühlingsfarbe fast zu verzichten. Flieder ist hier nicht angesagt. Mehr schwarz-weiß, blau-rot und Safaritöne. Oder quietschbunt wie Custo und Desigual eben sind. Aber irgendwie entspricht das heute nicht meiner Stimmung.
Dafür gebe ich mein Geld in den Tapas Bars aus. Sensationeller Serano Schinken!
Morgen ist Work nonstop angesagt.