Die Oper kocht

Nino Machaidze oder Anna Nebreko. Die beiden Opern-Julias hatten für „Die Oper kocht“ Rezepte beigetragen. Das Kochduell ging eindeutig 1:0 für Anna Netrebko aus. Ihr Borschtsch (russische Suppe, in der einfach alles drinnen ist) schmeckte den prominenten Gästen wie Suzuanne Harf, Anja Kruse, Donald Kahn oder Eliette Karajan eindeutig besser als Machaidzes Lobiani (Bohnenpaste in Weißbrotstangerl). „Zu trocken, wie Pappe“, formulierte Harfs Begleiter, Wolfgang Schwarzhaupt gnadenlos. Dieses Urteil bekamen die Opernsängerinnnen nicht direkt zu hören. Glänzten doch beide durch Abwesenheit. Netrebko hatte Proben am Plan. Machaidze ist noch nicht in Salzburg.

Ferruccio Furlanetto liebt Asiatische Küche, kann selber aber besser italienisch kochen, gestand er. Wasabi Risotto mit Rotbarsch war seine Empfehlung. Barbara Bonney bewies ihre Küchenqualität mit Steaks und Kartoffelgratin, René Pape mit Sächsischem Sauerbraten mit Klößen und Rotkraut.
Die Stars mussten an diesem Abend nicht selber in der Küche stehen. Das übernahmen Profiköche mit Cateringteam: Heinz Hanner vom Restaurant Mayerling, Stefan Hermann vom Bean&Beluga in Dresden und Erich Winkler von der Salzburger Schatz-Konditorei.
„Wir haben ein paar Rezepte um interpretiert“, so Hanner. „Der Teig von Machaidzes Lobiani ist bei ihr viel dicker.“

Johannes Ifkovits und Evelyn Rillé haben das Kochbuch herausgegeben. Das Dinner war dem SOS Kinderdorf gewidmet. 300 E hatte so mancher Gast hingeblättert, um beim Testessen in Schloss Leopoldskron dabei zu sein.

Dafür konnte man dann Zeuge werden, wie die Societypresse den Opernstars- und Sternchen Ekaterina Bakanova, Tamar Iveri, Aleksandra Kurzak und Natalia Ushakova hinterherjagte, und wenn man Glück hatte, am Tisch mit René Pape oder Ferruccio Furlanetto sitzen. Ihre Geschichten sind jedem Opernfreund 300 E wert, egal, was dabei zum Essen serviert wird.
Übrigens: Diesmal gab es sogar einen Medienraum zum Mitfeiern und Mitessen für uns. Das hatten wir schon lange nicht mehr. Danke an die Kollegen Ifkovits und Rillé.

OTs:
Im Smalltalk: Ferruccio Furlanetto, Tamar Iveri, Suzanne Harf und Wofgang Schwarzhaupt