Kongressfotografie und Eventfotografie parallel

Bei uns ist das kein Termin Problem: Ärztekongress, EU Gipfel und Rupertikirtag – in Salzburg war vergangene Woche echt was los und wir wildbild Fotografen waren mittendrin. 

Den Ärztekongress der Inneren Mediziner haben wir seit Jahren und der wird auch immer parallel zum Rupertikirtag veranstaltet, den wir für das Altstadtmarketing fotografieren. Dass wir Profis für Events sind, ist ja bekannt – dass wir auch seriöse Kongresse perfekt ablichten posten wir natürlich nicht so oft, da die Inhalte für die breite Schicht zu spezifisch sind. (Wir verstehen ja oft selber nur Bahnhof).

KONGRESSFOTOGRAFIE

Was die Bilder und Fotos betrifft ist klar, was bei Kongressen gebraucht wird: Rednerportraits, volle Vortragssäle, Postersessions, Hand on Sessions (Da kommt wieder unsere Eventfoto-Stärke raus), Kongress-Stimmung und die meist integrierten Mini-Messen bzw Infostände der Pharmafirmen.

EU PRÄSIDENTEN IM BILD

Beim EU Gipfel haben wir wie üblich bei Großveranstaltungen für unsere Medienpartner fotografiert. Wir haben hier Agenturpartner in Wien und München, die wir mit überregionalem Bildcontent aus Salzburg versorgen – und natürlich unseren Salzburger Medienverteiler, den wir beschicken. Der steht natürlich auch für Firmenkunden zur Verfügung – soferne das gewünscht wird. Viele haben hier ja eigene PR Agenturen, die die Aussendungen betreuen – hier können wir auf Wunsch mit aussenden oder eben nur Pressebilder liefern.

EVENTFOTOGRAFIE

Beim Rupertikirtag ist die klassische Eventfotografie gefragt – samt allem Drum und Dran. Überblicksbilder, Details, Glückliche Menschen. Social Media Arbeit, Pressefotos samt Aussendung. Hier müssen wir schnell agieren. Vor Ort auszusenden gehört dazu.
Wenn unsere Bilder dann in fast allen Zeitungen zu sehen sind, freut uns das natürlich umso mehr.

Flashmob als Klimaweckruf


 

Ein hehres Ziel: Weltfrieden und Umweltschutz. Klar bin ich dafür. Doch dass ich mir deswegen ein Plastiksackerl überstülpe und mich mitten auf die Staatsbrücke stelle um 3 Minuten im Freeze zu verharren, dafür fehlt mir das Verständnis. 2600 mal wurden Flashmobs weltweit von Avaaz als Klima-Weckruf in dieser Art eingesetzt. In Salzburg waren es rund 30, die mitmachten, laut Veranstalter rund 100. Zwei rote Schirme waren das Signal zum Start. Nachdem aber unsere Polizei auch Internet hat und in diversen Mailverteilern drinnen ist, wussten die natürlich auch vom geplanten spontanen Flashmob und lenkten den im Vorfeld schon in unspektakulärere Bahnen. Keine Staatsbrückensperre, dafür Plastiksackerl-über den Kopf-Ziehen am Gehsteig. Als Beispiel, dass die nicht recyclebar sind, die Erde zu müllen und die Politiker einfach wegsehen. Irgendwie müssten da griffigere Maßnamen gesetzt werden. Sackerl Drüberstülpen ist zuwenig. Wie wäre es mit einfach keine Plastik-Sackerl mehr kaufen?