Universitätsgebäude im Festspielbezirk Salzburg, Unibibliothek, Blaue Stunde Fotografie (c) wildbild

Die Blaue Stunde liefert perfekte Abendstimmung

Viele fragen mich, was eigentlich die Blaue Stunde ist und wann die genau ist um die besten Fotos zu machen.  Dann wenn in der Dämmerung das Licht vom Sonnenuntergang zu einem kräftig blauen Himmel wechselt. Das ist jeden Tag zu einem anderen Zeitpunkt und hängt natürlich von der Sonnenuntergangszeit ab.

Architektur oder Hotelfotografie zur Blauen Stunde

Kurz nach Sonnenuntergang  entstehen die besten Architekturaufnahmen und natürlich auch Hotelaufnahmen. Wichtig ist, das Gebäude für die Fotos in der Blauen Stunde vorzubereiten und alle Lichter schon vorab einzuschalten. Wenn es soweit ist, hat man für die perfekte Phase nur wenig Zeit. Sobald der Himmel schwarz ist, ist es mit den perfekten Bildern vorbei.

Personenfotografie in Blauer Stunde

Die intensivsten Farben erreicht man nach klaren sonnigen Tagen. Auch für Mode- und Actionaufnahmen nutze ich gerne die Blaue Stunde. Dann arbeite ich mit zusätzlichem Licht. Bei meiner Streetfotografie nutze ich gerne auch Laternenlicht um die Stimmung der nächtlichen Altstadt zu transportieren. Bei Personen arbeite ich hier gerne mit Offenblende (2.8) und manchmal nehme ich mir ein Videolicht mit, um zusätzlich Punkte herauszuarbeiten.
Oft bin ich zu ungeduldig und beginne schon bei leicht bläulichem Himmel mit der Fotografie. Die besten Bilder sind dennoch bei kräftig blauem Himmel. Davor kann man sich auch bei Mode z.B. mit Blitzen und kleinerer Blendenöffnung behelfen, um die tiefblaue Nacht vorweg zu nehmen.

Wichtig bei all den Blaue Stunde Aufnahmen ist natürlich eine längere Belichtungszeit. Bei Architekturaufnahmen oder Fahrgeschäften empfiehlt sich ein Stativ und man kann kleine Blendenöffnung (z.B. 20) mit extrem langer Belichtung (ev. Fernauslöser) kombinieren.

Bei Personen, die sich ja bewegen, ist das nicht so leicht möglich. Hier muss man zwischen der geringstmöglichen Belichtungszeit und Offenblende und oft höherer ISO Zahl jonglieren. Das Ergebnis wird dafür spannend bleiben.

Für unsere Eventfotografie ist es natürlich wichtig, auch im Sonnenuntergang die besten Bilder zu liefern und da fehlt oft ein Stativ auf die Schnelle. Hier nutze ich gerne Mauern, oder Stehtische. Alles, was nicht wackelt. Dann ist man schnell und flexibel. Extrem lange Belichtungszeiten sind allerdings nicht möglich.

 

Kinderfotos vom Profi

Gleich drei Kinder Fotoshootings in einer Woche. Das hatte ich auch noch nie. Bei zwei der Folderfoto -, Social Media – und Webseiten Shootings waren wir auch für die Modelsuche zuständig.

Das funktioniert am besten per facebook. Aus meinem großen Freundeskreis hat immer mal wer Zeit und Lust.

Trachten Kinderfotos für das Heimatwerk

Für das erste Kinderfotoshooting waren 2-5jährige gefragt. Trachtenmode vom Salzburger Heimatwerk stand am Plan. Wir hatten die wichtigsten Teile für das erste Foto geplant – sollten die Kids danach keine Lust mehr haben. Das Stritzi Schaf spielte zu Beginn eine wichtige Rolle. Von Bild zu Bild wurden die Kinder sichtlich motivierter. Sie hatten sich davor untereinander nicht gekannt. Das letzte Bild war das lebendigste.

Kinder und Kunst

Für das Kinderatelier des Museums der Moderne waren Fotos und Bewegtbild unser Auftrag. Kinder zwischen 6 und 8 Jahren sollten bei einem normalen Workshop mitfotografiert werden. Wir bestellten unsere Fotokinder eine halbe Stunde vor dem eigentlichen Event ins Atelier und stellten ein paar Featurebilder mit diversen Materialien. Beim Workshop selbst wurden noch ein paar lebendige Bilder mitfotografiert und für Bewegtbild gefilmt. Wenn die Kids in ihre Arbeit vertieft sind, sind sie oft zu ernst.

Riesenseifenblasen folgen eigenen Gesetzen

Auftrag Nummer drei waren Riesenseifenblasenfotos für Stadlbauer für deren Verpackung und Social Media.  Da hatten wir etwas ältere Kinder. Der Vorteil: Denen kann man genau erklären was man braucht und die machen das auch so. Dafür machten die Seifenblasen das nicht immer so, wie ich wollte. Der Wind drehte ständig und veränderte seine Stärke. Zudem änderte sich das Licht an dem Tag minütlich. Für die Seifenblasen braucht es einen dunkleren Hintergrund. Bei weißem und auch hellblauem Himmel sieht man sie nicht. Auch hier waren die letzten Bilder die besten.

Webvideos zeigen wie Geräte funtionieren

Mit unseren Testimonial Videos können sie authentisch transportieren, wie beliebt ihr Produkt ist. Oder wollen Sie zeigen, wie man ihr Produkt richtig anwendet und benutzt? Auch hierfür eignen sich Webvideos. Auch Gebrauchsanweisungen werden leichter verständlich, wenn man sie mit einem Web Video Link hinterlegt. Schritt für Schritt kann man dann sehen, ob man das richtige Werkzeug verwendet hat oder den vorgesehen Schrauben. Nicht jeder ist ein Heimwerkerprofi! https://www.youtube.com/edit?o=U&video_id=6JVjr-TcndA

Kampf um den besten Fotoplatz

Lieber Hobbyfotograf in Pension, der du mich beim Brauereieröffnungsevent nach dem Fasslanschlagen so unsanft vom besten Fotoplatz verdrängen wolltest: Klar weiß ich, wo ich stehen will. Mein Job ist, das beste Bild zu liefern – dafür werde ich engagiert und bezahlt. An dem Tag waren wirklich viele Fotografen vor Ort. Von lokalen Zeitungen und auch viele Event-Hobbyfotografen, die für diverse Internetseiten ihre Bilder liefern oder auch für ihre Blogs.

Jeder versucht das beste Bild zu bekommen – keine Frage. Aber wenn es jetzt nicht um Königs oder Superstars geht, die auf dem Durchmarsch sind, sondern um Brauerreichefs und Bürgermeister, dann muss man diesen Platz jetzt nicht handgreiflich verteidigen. Notfalls kann man die beiden ja nocheinmal zusammenstellen.

Dass ich bei meinem Job nicht auf jeden Hobbyfotografen Rücksicht nehmen kann, dem ich vielleicht im Bild stehen könnte, müsst ihr mir bitte verzeihen, ich bin schon schnell in visueller Rundumsicht – doch ab einer gewissen Menge wird das auch für mich undurchschaubar.

Und manchmal ist der friedlichere Weg, den Bürgermeister einfach zu fragen, ob er sich nochmal hinstellt. Macht er ja sicher. Er ist ja für die Bürger da und dazu zählen auch seine Hobbyfotografen-Mitbürger.

Von der Magie des perfekten Lichts

Der magische Moment des richtigen Lichts entscheidet oft über ein nur gutes oder ein dich fesselndes Bild.

Bei perfekten Lichtverhältnissen kann ich nicht anders. Ich muss den Augenblick festhalten. Einfrieren und teilen. Ich bin überzeugt, dass die meisten Mitmenschen das gar nicht sehen. Zumindest nicht so wie ich. Oft ist es ein Detail – so wie gestern im sportssupport die dekorativ aufgehängten Boxhandschuhe, die im Gegenlicht des beginnenden Sonnenuntergangs eine ganz eigene Ausstrahlung bekamen. So wie man es aus legendären amerikanischen Hollywoodschinken kennt. Die arbeiten auch oft mit Gegenlicht – nur dass das dann mühe voll aufgebaut wird.

In der Panzerhalle funktioniert das bei Schönwetter von selbst. Es ergibt sich einfach. Der Winkel ändert sich stetig, Die Uhrzeit und damit auch das Licht sind nie gleich. Damit ist jedes Bild einzigartig. Nur in dieser Minute um genau diese Uhrzeit bei genau diesen Lichtverhältnissen. Mit jeder Winkeländerung sieht mein Motiv anders aus. Meine Freundinnen kennen das – wenn ich bei einzigartigem Licht nervös werde und alle, die nur irgendwo in meinem Umfeld sind, müssen als Models herhalten. Ich kann oft nicht anders. Ich muss fotografieren. Auch eine Art von Sucht.

Tourismusfotografie trotz Regen?

Tourismusfotografie trotz Regen durchziehen – und wenn ja wie und mit welchen Motiven? Weil es uns aktuell immer wieder passiert und wir auch nicht wissen, wie wir mit dem Thema umgehen sollen. Stornos verrechnen? Absagen oder Alternativen bieten?

Fakt ist: Wir reservieren den Tag und nehmen keine anderen Termine an – sagen sogar manches ab.  Meist wird ein bis zwei Tage vorher abgesagt, wenn sich schlechtes Wetter abzeichnet. Was tun?

Meist sind auch Models reserviert und der Ablauf geplant. Sinn macht es in jedem Fall eine Indoor Variante zu überlegen. In den Küchen der Restaurants und Hotels muss die Sonne nicht scheinen. Man kann hier Rezepte und Spezialitäten fotografieren. Auch die meisten Zimmer brauchen kein Sonnenlicht, um perfekt in Szene gesetzt zu werden. Details auch nicht.


Wann haben wir hier in Österreich blauen Himmel? Wie sieht es mit Schlechtwetteralternativen aus? Hier sollten nicht nur wie Fotografen nachdenken, was zu tun ist. Auch die Touristiker sind gefordert.

Museen, Bergwerke, Workshops zu verschiedensten Themen – vom Strudelbacken bis zum Kranzlbinden – dafür braucht man keinen blauen Himmel. All das kann man alternativ fotografieren.

Eventuell noch einen kurzen Videoaufsager drehen? Jeder Angestellte überlegt sich, warum er/sie hier auch gerne Urlaub machen würde – und schon ist der Tag perfekt genutzt und für Social Media Material im Kasten, das auch an Regentagen glaubwürdig wirkt, wenn es gepostet wird.

Und ein paar „Tanzen im Regen“ Einstellungen zeigen mit Augenzwinkern, dass es kein schlechtes Wetter gibt – nur die falsche Einstellung dazu!

 

Social Media Event Pakete

Facebook, Instagram und dann noch die Aussendung über unseren Medienverteiler. Das macht Sinn und  garantiert eine breite Zielgruppe im Raum Salzburg.

Natürlich fotografieren wir ihr Event auch gerne nur privat, Sie bekommen ihre Bilder grundbearbeitet auf USB Stick und können damit machen, was immer sie wollen. Wollen sie öffentliche Aufmerksamkeit, PR und Öffentlichkeitsarbeit für ihr Event, dann sind wir dabei gerne behilflich.

Sie bereiten die Fakten für einen PR Text vor oder haben dafür eine PR Agentur engagiert. Wir wissen aus jahrelanger societyjournalistischer Erfahrung, was Tageszeitungen und Zeitschriften wollen. Wir fotografieren auf ihrer Party zielorientiert Zeitungsbilder aber auch in der richtigen Bildsprache für Social Media Kanäle wie Facebook oder Instagram. Wir schicken aus. Ihre Agentur schickt aus und am besten schicken sie selbst auch aus. Mehrgleisigkeit macht sich in erhöhter Aufmerksamkeit bezahlt.

Ein Beispiel effizienten Fotografeneinsatzes war der Wildschützball in Stiegls Braugewölbe. Wir waren von der Stiegl Eventverantwortlichen engagiert, um den Bieranstich festzuhalten – samt ein paar Zeitungsfotos.

Anwesenheitsdauer auf dem Event: Zwei Stunden. Die ersten prominenten Gäste haben wir beim Eintreffen und beim Aperitif zusammengestellt. Nach gut einer Stunde war der Bieranstich – auch da haben wir das Bild in bewährter Manier nach dem Anstich zusammengestellt. Mit rund 10 Bildern, bei denen man die Vor- und Nachnamen der Promis kennt, kommt man erfahrungsgemäß für Medienberichte durch. Die Personen sollten sich dabei nicht wiederholen.

Die Aufbereitung der Bilder dauert ebenfalls ein bis zwei Stunden – vor allem, wenn die Bilder in der Dateiinfo auch namentlich richtig beschriftet sein sollen. Wenn wir vorab die Fakten für den PR Text haben, tun wir uns  leichter – man kann aber auch vor Ort den Text gemeinsam aufbereiten und natürlich können wir die Infos für den Text auch selbst recherchieren.

Unser Salzburg Medienverteiler beinhaltet rund 100 Journalistenadressen, die mit Text und den wichtigsten Bildern versorgt werden. Mehr Bilder kann man ggf. per wetransfer Link dazustellen für die, die auch ihre online Seiten direkt versorgen.

Social Media heißt für uns in erster Linie eine facebook Galerie auf unserer wildbild Seite. Twittern tun wir auch. Google plus und andere auf Wunsch. Instagram vergessen wir auch nicht. Wir markieren und teilen natürlich nach bestem Wissen und hoffen darauf, dass das auch unsere Auftraggeber und deren Gäste tun. So können wir relevante Reichweiten erzielen.

 

Perfektes Wetter für Hotel- und Tourismusfotos nutzen

Klirrende Kälte, strahlend blauer Himmel. Jetzt ist die perfekte Zeit für Hotel- und Tourismusfotos. Vor allem, wenn man Außenaufnahmen braucht.

Der beste Fotograf stösst an seine Grenzen, wenn die Auftraggeber bei trübem Wetter, Nebel oder Regen die perfekten Bilder wollen. Das geht einfach nicht. Das kann auch Photoshop nicht wieder gut machen. Trübes Regenwetter sieht man auch in den Gesichtern. Gerade wenn man mit Laienmodels arbeitet, kommt es auch auf die Gesamtstimmung an und die ist bei perfektem Wetter automatisch besser.

Natürlich kann man das nicht immer planen. Wenn tagelang Schönwetterperioden angekündigt sind, kann man mit 1-2 Tagen Vorlauf viel erreichen. Interessierte Laienmodels finden wir kurzfristig über Facebook.

Bunte Kleidung ist ein Muss.

Das kann man kommunizieren und ich habe bei Tourismusshootings auch immer genügend bunte Kleidung dabei. Zumindest für Mädels in Größe 34-38. Bunte Hauben und Schals sowieso – das lockert  jedes dunkle Outfit auf.

Dass ich oft bei angesagten Schönwetterperioden in Besprechungen sitze, tut mir in der Seele weh. Die wenigen Tage sollten mit Shootings ausgebucht sein. Doch bevor so mancher Hotelier zur Tat schreitet, muss er planen. Wochenlang, oft jahrelang. Irgendein Detail ist noch nicht perfekt und das will man abwarten. Erst dann Fotos machen.

Das ist die falsche Strategie. Glückliche Urlaubergesichter und perfekte Verhältnisse mit einem Wort – Emotion in den Bildern – bietet den Mehrwert, den der Kunde sucht. Nicht der neue Fußabstreifer, der vor der Hoteltüre noch fehlt.

Jetzt schon an Weihnachten 2017 denken

Wollen sie weiße Weihnachten bewerben? Eventuell schon ab Anfang November ihre Weihnachtskarten rausschicken oder einen Folder mit der hübschen Blondine und Glühweinhäferl in der Hand?  Wenn sie gute Kontakte zur Feuerwehr haben, können sie nächsten Dezember je versuchen, die ideale Location mit Löschschaum zu zaubern. Jetzt wäre es aber einfacher an die Bilder zu denken, die sie nächsten Winter brauchen.

Wenn sie ihren Gästen Realismus verkaufen, dann können sie die perfekten Tage ungenützt verstreichen lassen. Urlaub im Salzburger Schnürlregen hat ja auch was. Dafür bleiben genügend Tage – und die arabischen Gäste schätzen das auch.

 

Hotelfotografie für Social Media Seiten

Hotelfotos müssen Leben wiederspiegeln. Urlaubsemotionen auf den Punkt bringen. Nur mit zielgruppengerechten Erlebnisbildern kann man sich vom Mitbewerberbild abgrenzen. 

wildbild bietet dazu einerseits Workshops in denen wir den Tourismusangestellten Erste Hilfe leisten. Was kann Thema sein, wie kann ich das auf facebook in Bildergalerien visuell darstellen. Welche Möglichkeiten außer Facebook habe ich noch? Ist Instagramm schon ein Thema oder muss ich für die jugendliche Zielgruzppe mein tägliches Snapchat Video posten?

Saisonkonzepte erstellen 

Wie erstelle ich Saisonkonzepte, wann mache ich welche Bilder und was muss man beim Fotografieren an Grundregeln beachten um zu spannenden Fotos zu kommen?

Licht und Linien sind dabei eines der wesentlichen Grundlagen. Egal, mit welcher Kamera man fotografiert oder ob man auch mal nur ein Handyfoto schießt. Zwischendurch kann das ruhig mal sein.

Hotelfotos vom Profi

Wer nicht alles selber fotografieren will, kann uns auch als Profi Hotelfotografen buchen. In meist nur einem Tag haben wir bei guter Organisation Bilder für eine Saison zusammen. Damit kann man die Social Media Seiten immer wieder befüllen. Da hat man einen Grundstock an Bildern für seine Hauptthemen und kann dann je nach Aktualität selbst mit ein paar Handyfotos ergänzen. Der Rest kommt von uns.

Wie immer kommt es auf den wow-Erlebnisaspekt an. Social Media ist die Plattform, der man sich spielerisch nähert. Leere Hotelhallen und leere Zimmer sind dazu nicht geeignet. Außer es gibt eine Geschichte dazu. Dann muss man die Hallen beleben. Urlaubserlebnisse zeigen.

Wir erzählen diese Geschichten. In Bildern, die zwischen Überblicksfotos und Details variieren. Die Gesichter zeigen und Emotionen. Wenn sie wollen schon morgen.

Schreiben sie uns auf foto@wildbild.at, facebook oder rufen Sie einfach an: 0676/4037070.

 

Eventfotografie auf höchstem Niveau

Wie erkenne ich einen guten Eventfotografen? Selber fotografieren ist nicht immer die beste Lösung.
Man will sein Event schließlich aktiv erleben und begleiten und sollte sich als Marketing- oder PR Verantwortlicher doch lieber um die Kunden und um einen reibungslosen Ablauf kümmern.
Gute Eventfotografen haben eine Seite, wo man sich vorab überzeugen kann, dass reichlich Erfahrung vorhanden ist. Denn darum geht es in erster Linie. Bei Events ist Reaktionsschnelligkeit gefragt. Man muss vorausahnen was passieren wird, man muss  im Vorfeld den Zeitplan recherchieren und auf Unvorhergesehenes schnell reagieren.

Man braucht Durchhaltevermögen. Vor allem bei länger dauernden Events ist Fotografieren auch körperlich anstrengend. Das ist wie wenn man mit einer 5 Kilo Hantel acht bis 10 Stunden durchgehend unterwegs ist.

Rechtzeitig eintreffen

Gute Eventfotografen sind rechtzeitig vor Beginn da, um sich die Location und die Aufbauten von allen Seiten anzuschauen. Man muss Möglichkeiten auskundschaften, die verschiedene Perspektiven ermöglichen. Eventuell Leitern organisieren oder Laufwege testen.

Pflichtbilder wie Location von außen, Deko, Details muss man Profifotografen nicht extra anschaffen – sie denken selbständig daran. Gute Fotografen fragen auch nach den Namen der wichtigen Gäste, denken an mögliche Pressefotos, checken die Lichtsituation und haben bereits im Vorfeld Fragen zum Ablauf gestellt.

Dinner bar im Elefant

Auf ihren Eventfotoseiten haben gute Eventfotografen ein Portfolio an verschiedenen Events mit mehr als einem Foto. Die Bilder transportieren Emotionen und beschränken sich nicht nur auf Köpfezierleisten. Es ist ein Mix aus Details, Überblicken und Menschen, denn darum geht es bei den meisten Events – um Menschen als Mitarbeiter, als Konsumenten.

Blaue Gans Instagram

Was soll vom Event bleiben? Positive Emotionen. Erlebnisse. Ein „Wir“ Gefühl. Ist das auf den Bildern erkennbar? – Dann buchen sie ihren Eventfotografen gleich wieder für das nächste Event. Dann wurde gut gearbeitet. Freundliches Auftreten und ein Lächeln auch bei schwierigen Herausforderungen sind ohnehin selbstverständlich. Zeitnahe Bildlieferung sowieso.

BMW Group in Salzburg, PK, Unternehmensstandort Salzburg, 20160420, (c)wildbild

BMW Group in Salzburg, PK, Unternehmensstandort Salzburg, 20160420, (c)wildbild

A1036

Bei den Kosten sollte man sich auf einen Stundentarif oder Tagessatz mit all inclusive (c) copyright einigen.